Angebote für Oase-Kinder und -Jugendliche

Unsere sozialpädagogische Praxis wird unterstützt durch zahlreiche Angebote, die für die jeweiligen Kinder und Jugendlichen sehr individuell konzipiert werden.

 

Konsiliarpsychiatrische Betreuung durch einen Kinder- und Jugendpsychiater (Dr. Patrick Frottier) für Oase 2/1 Intensiv, Oase 3 und Oase 4. Dieser übernimmt bei Bedarf Begutachtungen, Elterngespräche und spricht Empfehlungen aus. Des Weiteren leitet er Fallsupervisionen und leistet Kriseninterventionen.

 

Psychotherapie

Neben der konsiliarpsychiatrischen Betreuung ist in Bezug auf die therapeutischen Maßnahmen in erster Linie die Psychotherapie zu nennen. Dies ist dadurch bedingt, dass unsere Kinder und Jugendlichen durch ihre speziellen Sozialisationsbedingungen, die vielfach zu Traumatisierungen geführt haben, sehr belastet sind.

Externe PsychotherapeutInnen werden sorgfältig ausgewählt gemäß ihrer Arbeitsmethode (vorzugsweise mit tiefenpsychologisch/psychoanalytischem und systemisch/konstruktivistischem Hintergrund), ihrer Feldkompetenz (bevorzugt Erfahrung mit dissozial agierenden Minderjährigen), ihrem Geschlecht sowie ihrer Bereitschaft, das therapeutische Setting kreativ und flexibel gestalten zu können.

 

Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren
Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren unterstützt einige unserer KlientInnen dabei, ihre motorischen Fertigkeiten zu verbessern und Unsicherheiten im Kontaktverhalten zu minimieren.

 

Ergotherapie, Musiktherapie und Logopädie kommen je nach individuellem Bedarf zum Einsatz.

 

Erlebnispädagogik und Erlebnistherapie
Insbesondere die Kinder und Jugendlichen der OASE 2 WG 1 Intensiv nehmen fallweise an erlebnispädagogischen/erlebnistherapeutischen Aktionen teil, wie z.B.: einem 4-6-wöchiger Schwedenaufenthalt für die ganze Gruppe mit Kanufahren als Medium.

Für jede dieser Aktionen werden im Vorfeld Detailkonzepte erarbeitet, in denen sowohl die angestrebten Gruppenziele (z.B.: Integration neuer Gruppenmitglieder, Verbesserung der KonfliktIösungsstrategien, Förderung kooperativer Verhaltensweisen etc.), wie auch die Ziele für das Individuum (z.B.: Erhöhung der Frustrationstoleranz, größere Selbstwirksamkeit, generelle Ich-Stärkung, Entwicklung von Alternativen zu aggressiven Verhaltensweisen etc.) festgelegt werden.

Da dem Transfer des Erlebten, Erfahrenen und Reflektierten in die soziale Wirklichkeit in Wien größte Aufmerksamkeit gewidmet wird, werden die Aktionen von OASE-SozialpädagogInnen mit Zusatzqualifikation in Erlebnispädagogik oder in enger Kooperation mit externen Fachleuten durchgeführt.

Neben diesen gruppenpädagogischen und gruppentherapeutischen Aktionen finden bei Bedarf auch Einzelbetreuungsmaßnahmen mit erlebnispädagogischem Hintergrund statt.