… als SozialpädagogIn:

Bei Interesse senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf inkl. Foto, Motivationsschreiben, Dienstzeugnisse, etc.) bitte an: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Wir erwarten, dass Sie über folgende Ressourcen verfügen:

  • Fachkompetenz: Abgeschlossene Ausbildung in Sozialpädagogik und Erfahrung in der stationären Jugendarbeit, Interesse an Weiterbildung.
  • Persönlichkeitskompetenz: Vor allem: Reflexionsvermögen, „Standhalten können“, Abgrenzungsfähigkeit, Flexibilität
  • Methodenkompetenz: Besonders wichtig sind uns: Kreativität, Organisationsfähigkeit, eigenständiges Arbeiten, Deutsch - perfekt in Wort und Schrift, EDV-Kenntnisse
  • Führerschein B
  • Sozialkompetenz: Professionelle Arbeit mit KlientInnensystemen, Teamfähigkeit, freundliches und seriöses Auftreten bei Amts- und Schulgesprächen, Vernetzungsarbeit

Bei sonstiger Eignung und entsprechender Praxis ist allerdings trotzdem eine Anstellung möglich, wenn die BewerberInnen sich verpflichten, innerhalb des ersten Dienstjahres die geforderte Ausbildung berufsbegleitend zu beginnen und fristgerecht abzuschließen. Bezüglich der erwünschten "Erfahrung" erwarten wir uns, dass diese über bloße Ausbildungspraktika hinausreicht.

 

Wir bieten:

  • Mitarbeit im engagierten 5er- bis 7er-Team (38-Stunden-Woche, Nachtdienste, Sonn- und Feiertagsdienste) mit interdisziplinärem Hintergrund
  • Interessante Herausforderung und neue Lernchancen in Wohnverbänden mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung (sozialpädagogisch oder - psychiatrisch)
  • Unterstützung der Arbeit durch Team- und Fallsupervision, Kleinteambesprechungen und Organisationsteam
  • (Interne) Fort- und Weiterbildung
  • Bezahlungshöhe orientiert sich nach dem SÖW-KV

InteressentInnen sollten keine BerufsanfängerInnen sein, sondern über Erfahrung in der stationären Betreuung von dissozial agierenden Jugendlichen verfügen. Besondere Belastbarkeit und Flexibilität setzen wir bei BewerberInnen voraus.
In unseren Wohngemeinschaften wohnen jeweils 4-8 Kinder und Jugendliche.

 


 

Beachten Sie bei Bewerbungen, dass das Wiener Jugendhilfegesetz in der geltenden Fassung gemäß § 10 WKJHG 2013 eine entsprechende Ausbildung verlangt.

"Mit Aufgaben der Sozialpädagogik dürfen betraut werden:
AbsolventInnen einer in der Republik Österreich gültigen Ausbildung für Sozialpädagogik"

Grundvoraussetzung für die Gültigkeit ist das Vorliegen eines öffentlich-rechtlich anerkannten Curriculums und eines Bildungsabschlusses, der mindestens Maturaniveau (Reifezeugnis) aufweist.

Als durch die MAG11 anerkannte Ausbildungenträger gelten nach § 6 und § 7 WKJHG sowie nach § 12 Wr. Heimverordung 1991:

Universität

Bachelorstudium Bildungswissenschaft 

  • nach der Bachelorstudienordnung mit dem Schwerpunkt "Pädagogik der Lebensalter" oder "Bildung, Beratung und Entwicklung über die Lebensalter" bzw. mit dem Schwerpunkt “Special Needs“ wie mit anschließendem Masterstudium

  • nach der Bachelorstudienordnung, wobei nach Beginn des Diplomstudiums der Pädagogik nach der Diplomstudienordnung 1986 oder nach der Diplomstudienordnung 2002 ein Umstieg vom Diplomstudienplan auf den Bachelorstudienplan erfolgt ist, wodurch eine Schwerpunktsetzung in den Bereichen „Sonder- und Heilpädagogik“, „Sozialpädagogik“, "Pädagogik der Lebensalter", "Bildung, Beratung und Entwicklung über die Lebensalter" oder „Special Needs“ bestehen kann

  • Pädagogik/Bildungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Psychoanalytische Pädagogik erfüllen die Qualifikation des § 6 Abs. 6 WrJWG 1990.

Diplomstudium der Pädagogik

  • nach der Diplomstudienordnung 1986 mit dem Schwerpunkt “Sonder- und Heilpädagogik“ bzw.“Sozialpädagogik"
  • nach der Diplomstudienordnung 2002 mit dem Schwerpunkt “Sonder- und Heilpädagogik“ bzw. “Sozialpädagogik
  • Stundenzweig Integrative Pädagogik/Psychosoziale Arbeit erfüllt die Qualifikation des §6 Abs. 6 WrJWG 1990.
  • Pädagogik/Bildungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Psychoanalytische Pädagogik erfüllen die Qualifikation des § 6 Abs. 6 WrJWG 1990.

 

Gleichgestellt wurden darüber hinaus folgende universitäre Abschlüsse:

Universität Graz

  • Diplomstudium Sozialpädagogik

  • Universitätslehrgang für sozialpädagogische und soziokulturelle Arbeit

MCI Management Center Innsbruck

  • Bachelor of Arts in Social Sciences Sozialarbeit

Donau-Universität Krems

  • Social Work MSc (Master of Sience)
    (vorbehaltliche Anerkennung mit Endbescheid, Öffentlichkeitsrecht)

 

Fachhochschulen

Fachhochschule für soziale Arbeit

  • Bachelor

  • Master (Magister)

  • Soziale Arbeit

  • Sozialarbeit im städtischen Raum

  • Klinische Soziale Arbeit

 

Gleichgestellt wurden darüber hinaus:

Fachhochschule Oberösterreich

  • Lehrgang zur Weiterbildung gemäß § 14a FHStG in der geltenden Fassung "Sozialpädagogischer Fachbetreuer in der Jugendwohlfahrt" 5 Semester; Abschluss: akademischer sozialpädagogische/r FachbetreuerIn) der Fachhochschule Oberösterreich (FH Oberösterreich Studienbetriebs-GmbH)

Fachhochschule St. Pölten

  • Hochschullehrgang Sozialpädagogik (Bachelor und Master)

  • FH St. Pölten, berufsbegleitend

Bildungsanstalten für Sozialpädagogik

   (Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Tirol, Wien)

  • 5 jährige Ausbildung (Abschluss: Reife- und Diplomprüfung)
  • Kolleg für Sozialpädagogik (Abschluss: Diplomprüfung)

 

Gleichgestellt sind des Weiteren folgende Ausbildungsträger:

ARGE Bildungsmanagement

  • Kolleg für Sozialpädagogik
    (vorbehaltliche Anerkennung mit Endbescheid, Öffentlichkeitsrecht)

Bildungsakademie

  • Kolleg für Sozialpädagogik, ModAS
    (vorbehaltliche Anerkennung mit Endbescheid, Öffentlichkeitsrecht)

Kolleg für Sozialpädagogik

  • Institut Rampitsch 
    (vorbehaltliche Anerkennung mit Endbescheid, Öffentlichkeitsrecht)

 

Weitere anerkannte Ausbildungen

Dipl. BehindertenpädagogInnen 

  • (alt) Diplomniveau

Dipl. SozialbetreuerInnen

Gesundheits- und Krankenpflegepersonal mit psychiatrischer Schwerpunktsetzung

  • Diplomniveau 

Kinderpflegeschule 

  • Diplomniveau

 

Anmerkungen:

Ausbildungen aus dem EU-Raum können von der Gruppe Recht (MA 11 der Stadt Wien) mit Bescheid anerkannt werden. (In der Regel wird zumindest eine Rechtsprüfung vorschrieben)

 


 

 … als PraktikantIn:

PraktikantInnen sind herzlich willkommen! Aufgrund der Anforderungen der von uns betreuten Kinder und Jugendlichen ist unser Platzangebot immer wieder begrenzt. Wir bevorzugen PraktikantInnen mit facheinschlägiger Vorerfahrung oder aus verwandten sozialen Berufen. Um Beziehungsstabilität und Betreuungskontinuität gewährleisten zu können, sollte das Praktikum über einen längeren Zeitraum (oder ein gewisses Stundenkontingent) andauern.

Der Verein Oase ist eine staatlich anerkannte, in die Liste der facheinschlägigen Ausbildungseinrichtungen des Gesundheits- oder Sozialwesens für das psychotherapeutische Fachspezifikum eingetragene Praktikumsstelle, gemäß §8 Abs. 2 des Psychotherapiegesetzes, BGBl. Nr. 361/1990, in denen der Erwerb praktischer fachlicher Kompetenz gemäß § 6 Abs. 2 Z 2 leg.cit. absolviert werden kann.

Wenden Sie sich bitte rechtzeitig unter Beifügung Ihrer Bewerbungsunterlagen an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.