Oase 2OASE 2/1 Intensiv betreut Kinder und Jugendliche die – zusätzlich zu den Problemlagen der OASE 1 und OASE 2–BewohnerInnen – durch noch gravierendere deviante Verhaltensweisen imponieren. Merkmalshäufigkeiten treten auf in den Bereichen: mangelnde Bindungsfähigkeit, massive Impulsdurchbrüche, deliktische Aktivitäten, Schul- und Arbeitsverweigerung und geringe Compliance.

Oase 2Die üblichen sozialpädagogischen, sozialtherapeutischen und psychotherapeutischen Angebote werden ergänzt durch periodische erlebnispädagogische Aktionen für die Gesamtgruppe und durch verstärkte Einzelbetreuungsmaßnahmen auch außerhalb des WG-Rahmens. Die Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie ist intensiv.

Der Betreuungskontext zeichnet sich durch besondere Intensität und Flexibilität aus. In der Hauptbetreuungszeit zwischen 14:00 Uhr und 22:00 Uhr sind immer 2 SozialpädagogInnen tätig, verstärkt durch 1 WirtschaftshelferIn und partiell 1 PraktikantIn.

Oase 2Betreuungsziele sind auch hier die Stabilisierung der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen mit dem obersten Ziel der Reintegration in die Herkunftsfamilie und – sollte dieses über die gesamte Dauer der Unterbringung unerreichbar bleiben – die größtmögliche Verselbstständigung und ausreichende Sozialisation für ein autonomes Leben als integriertes Mitglied in unserer Gesellschaft